REGIONALLIGA SÜD 2014

Eine Saison wie 2013 zu toppen ist nahezu unmöglich - vor allem wird es schwer, denn die Gegner wollen natürlich alles daran tun, den Meister zu stoppen. Die Spiders entschieden sich nicht in die GFL 2 aufzusteigen - zu sehr waren die unkalkulierbaren Risiken, die in der 2. Bundesliga warten würden. Der richtige Schritt, wie sich herausstellen würden. Auch der Vizemeister aus Ingolstadt kam zurück in die Regio - ein vergebenes Field Goal sorgte im Entscheidungsspiel dafür, dass die Dukes NICHT in der GFL 2 spielen würden.

 

Entsprechend vorbereitet und aufgerüstet starteten die Oberbayern in die Saison - und zeigten zum Auftakt gegen Straubing, dass es nur den Aufstieg geben wird. 20:54 unterlagen die Spinnen und wurden schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Die Spiders allerdings wussten richtig zu antworten - der Aufsteiger aus Landsberg kam eine Woche später mit 49:13 unter die Räder und die Spiders konnten die Weichen wieder in die richtigen Bahnen lenken.

 

Zwei Wochen darauf kam der GFL2-Absteiger aus Starnberg in den SpiderDome. Eine Partie auf des Messer's Schneide konnte von den Spinnen erst in letzter Sekunde entschieden werden, ein 41:34-Erfolg war das Ergebnis einer wahrlich spannenden Partie in Straubing. Aber auch der rote Faden der Spiders-Saison - die Unkonstanz. Eine Woche später folgte die Quittung - 14:38 wurde man von den Fursty Razorbacks abgewatscht, die wahrlich nicht ihre beste Regio-Spielzeit hingelegt haben. Eine Woche später folgte eine der wohl unnötigsten Niederlagen der Saison bei den München Rangers - 26:41 hieß es am Ende im Dantestadion, wobei die Spiders sage und schreibe 7 Ballverluste verzeichneten, wovon insgesamt 4 Touchdowns der Münchner resultierten.

 

Der Druck lastete extrem auf den Schultern der Spinnen, denn mit der folgenden Partie in Landsberg musste ein Sieg her, ansonsten würde die 4-wöchige Sommerpause sehr unruhig verlaufen. Kein schönes Spiel, viel Kampf und Krampf, aber am Ende ein 35:32-Sieg am Lech.

 

Nach der Sommerpause kam allerdings das große Verletzungspech nach Straubing - bereits zum Rückrundenauftakt gegen Ingolstadt musste man auf viele Leistungsträger verzichten, das Ergebnis folgerichtig ein 21:46 gegen die Oberbayern. Eine Woche später musste man zu einem Duell in der Mittagshitze nach Starnberg. Das Lazarett lichtete sich immer noch nicht, doch die Argonauts von 2013 waren weit von einer Erfolgsmannschaft entfernt - ein 50:13-Sieg war einer der höchsten Siege Straubings in den letzten Jahren.

 

Beflügelt von der starken Leistung folgte ein mühsamer 14:07-Auswärtssieg bei den Feldkirchen Lions, ehe man bei den Fursty Razorbacks eine ärgerliche 12:21-Niederlage verzeichnen musste. Ein Spiel, wo sicherlich mehr drin war, am Ende aber die Kräfte nicht gereicht haben, da die Spinnen einfach nicht mehr zur Vollzähligkeit kamen.

 

Die letzten beiden Heimspiele standen unter keinem guten Stern - vor dem Sieg gegen die Feldkirchen Lions verstarb Andreas Hug, langjähriger Spider und sorgte für einen sehr bewegenden Football-Nachmittag. Das Präsidium entschied sich zu seinen Ehren zu spielen und die Mannschaft holte die zwei Punkte. Eine Woche später dann die letzte Niederlage der Saison, die München Rangers waren einfach eine Nummer zu groß.

 

Mit 6 Siegen zu 6 Niederlagen holten die Spiders das Saisonziel, auch wenn der ein oder andere Sieg wahrlich möglich gewesen wäre. Oftmals mussten sich die Spinnen ihrem Verletzungspech ergeben, da viele Leistungsträger ausfielen.

Besser gelang es den Juniors - zwar kassierte der Nachwuchs die erste Niederlage seit 10 Spielen, jedoch reichte es am Ende zur Titelverteidigung.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1. AFC Straubing Spiders e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.