Straubing Spiders vor drittem GFL2-Heimspiel
Straubings Footballer empfangen Albershausen Crusaders - Aufsteiger aus dem Vorjahr 

Es gibt in dieser Saison nur zwei Mannschaften aus der jungen Vergangenheit, die man in Straubing bereits empfangen hat – das sind einmal die Nürnberg Rams, gegen welche man antreten musste, als die Franken 2010 ihren souveränen Durchmarsch aus den unteren bayerischen Ligen in die GFL2 vollzogen und im Juni zu Gast sein werden und dann sind es noch die Albershausen Crusaders, welche im Jahr 2016 der Gegner der Spiders waren, in der Aufstiegs-Relegation zur GFL2. Defense Coordinator Nadine Nurasyid hat das nicht vergessen: „Es war damals der Höhepunkt unserer Saison, nicht nur für die Spieler, sondern auch für die Coaching Staff, der ich damals als Defense Backs-Coach angehörte. Diese beiden Niederlagen – vor allem zu Hause – hat mit Sicherheit keiner vergessen, der 2016 bereits das Dress der Spiders übergezogen hat. Und gerade diese Jungs sind heiß auf dieses Heimspiel!“

Ein großes Plus der Spiders ist die große Heimstärke der Spiders – über die letzten 4 Jahre konnten die Spiders insgesamt 17 ihrer 20 Heimspiele gewinnen. Die Niederlagen gab es gegen Mannschaften, die entweder in der GFL2 spielen (Wiesbaden) oder in der Folge aufgestiegen sind, wie Fürstenfeldbruck und eben Albershausen. Doch – seit September 2016 ist viel Wasser die Donau hinabgelaufen. Beide Mannschaften haben sich verändert – vor allem die Spiders haben diese Niederlagen genutzt, um sich neu aufzustellen.

Nun – gut 1 ½ Jahre später trifft man sich am kommenden Sonntag, 27.05.2018 um 15:00 Uhr erneut im Spiderdome. Dieses Mal stehen die Vorzeichen komplett anders – die Spiders kommen von einem unglaublichen Spiel gegen die Saarland Hurricanes und wollen zusammen mit ihren Fans die nächste Willensleistung abrufen, Defense Coordinator Run, Tom Gmeiner berichtet: „Uns war bewusst, dass wir in der GFL2 unsere Spiele mit viel Wille, Leidenschaft & Vollgas spielen müssen, um zu gewinnen. Es gibt keine „leichten“ Gegner auf diesem Niveau. Was unser Team hier seit Wochen abruft, ist bärenstark. Das Team arbeitet auch im Training Woche für Woche hart, um sich diesen Erfolg zu verdienen. Zusammen mit unseren Fans wollen wir auch gegen die Crusaders etwas Zählbares mitnehmen!“

Die Crusaders – die im Vorjahr die Klasse am letzten Spieltag sichern konnten und somit die Fursty Razorbacks den Gang zurück in die Regionalliga machen mussten – hatten bisher einen schweren Saisonstart, den man sich anders vorgestellt hat. Die ersten drei Partien gingen allesamt verloren. Am vergangenen Sonntag allerdings meldete sich die Mannschaft eindrucksvoll zurück, mit einem souveränen 59:14-Heimsieg gegen die Montabaur Fighting Farmers. Das – so Defense Coordinator Nadine Nurasyid – ist die Mannschaft, die man erwartet: „Die Crusaders sind eine bärenstarke Mannschaft, das hat man in allen Spielen gesehen, die sie bisher absolviert haben. Jetzt gegen Montabaur gelang es ihnen nun auch, das aufs Scoreboard zu bringen. Die Offense ist sehr variabel und gerade durch ihren Quarterback immer sehr gefährlich, da dieser sehr mobil ist. Wir freuen uns auf einen heißen Tanz gegen die Crusaders!“

Kick-Off ist am kommenden Sonntag, 27.05.2018 um 15:00 Uhr im Donausportzentrum Peterswöhrd.

Weitere Partien:
Gießen Golden Dragons vs. Nürnberg Rams
Saarland Hurricanes vs. Montabaur Fighting Farmers
Wiesbaden Phantoms vs. Ravensburg Razorbacks

 

Straubing Spiders ringen Tabellenführer nieder
45:42-Heimsieg gegen Saarland Hurricanes vor 1.200 Zuschauern

Als der Hauptschiedsrichter am vergangenen Sonntag das letzte Mal Pfiff im Donausportzentrum, brachen alle Dämme – die Footballer der Straubing Spiders haben soeben etwas Historisches geschafft. Mit dem 45:42-Heimsieg gegen den Tabellenführer und GFL-Absteiger aus Saarbrücken hat man deutlich gemacht, zu was diese Mannschaft in der Lage ist. Doch – der Reihe nach.

Das Spiel begann, wie man es erwartet hatte – das starke Laufspiel der Saarbrücker Offense marschierte über das Feld und ehe man sich versah, ging der Favorit in Führung. Die Mannschaft, perfekt eingestellt von den Coaches, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen – im direkten Gegenzug bediente der überragende Quarterback Mark Wright seinen Landsmann Darius White zum Ausgleich. Doch auch Saarbrücken scorte im direkten Gegenzug – ein Hin und Her, dass sich bis zur Halbzeit durchziehen sollte, ehe man mit 21:21 in die Halbzeitpause ging, da die Spiders durch Touchdowns von Sven Dorfner und Simon Schwetz immer wieder ausgleichen konnte. Es war das erwartet heiße Spiel, wie Defense Coordinator Nadine Nurasyid deutlich machte: „Saarbrücken ist ein hartes Team, das durch ihren offensiven Stil sehr gefährlich ist und versucht, die Gegner mürbe zu machen. Wir haben uns heute extrem schwer getan in der Defense. Glücklicherweise war unsere Offense hervorragend aufgelegt und hat den einen Drive mehr punkten können!“

Wahrlich war es der Drive direkt nach der Halbzeit, als die Offense der Spiders zwar gestoppt wurde, man aber durch Simon Schwetz das am Ende entscheidende Field Goal erzielen konnte – denn auch die zweite Hälfte lief genauso ab, wie die erste. Beide Offense-Reihen marschierten über das Feld und erzielten die Touchdowns, bei den Spiders erneut Sven Dorfner und Simon Schwetz, ein munterer Führungswechsel begann, wobei die Spielzeit ein immer größer werdender Faktor wurde. Mit knapp 4 Minuten auf der Uhr marschierte die Offense für die letzte Chance, das Spiel zu gewinnen auf das Feld und der Quarterback selbst entschied das Spiel – knapp 50 Yards vor der Endzone erkannte er die Lücke in der Saarbrücker Defense und ließ sich nicht mehr aufhalten, der Endstand von 45:42 hergestellt. Die Saarländer hatten dann noch ihre Chance – die Defense jedoch hielt den entscheidenden Drive und gewann das Spiel.

Sportchef Karl-Heinz Zobundija konnte seine Freude kaum in Worte fassen: „Die Mannschaft hat eine unglaubliche Willensleistung heute abgeliefert. Dazu kam die unfassbare Stimmung im Stadion – über 1.200 Fans die sich Leib & Seele herausgebrüllt haben und die Mannschaft nach vorne gepeitscht haben. Sowas habe ich noch nicht erlebt in Straubing. Mir fehlen die Worte!“

Der Hexenkessel Spiderdome wird bereits kommenden Sonntag wieder gebraucht – da erwartet die Mannschaft die Albershausen Crusaders zum 6. Spieltag der GFL2 Süd.

Die weiteren Ergebnisse:
Nürnberg Rams vs. Ravensburg Razorbacks – 29:49
Albershausen Crusaders vs. Montabaur Fighting Farmers – 59:14

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1. AFC Straubing Spiders e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.