Straubing Spiders demontieren Nürnberg im Derby
Furioser 70:28-Heimerfolg gegen den Aufstiegsaspiranten

Eine Sache war vor dieser Partie klar – es ist ein besonderes Spiel. Zum Einen ist es das einzige bayerische Derby der Saison 2018 und zum anderen wollte die Mannschaft zurückschlagen, nach der enttäuschenden Auswärtsfahrt ins Saarland. Und von Beginn an merkte man deutlich – die Mannschaft war richtig gut drauf.

Zu Beginn kam der Favorit in Ballbesitz, konnte allerdings kurz vor der Endzone durch eine weitere Interception von Keanu Yamamoto gestoppt werden. Somit war die Offense der Spiders erstmals am Zug und machte den Fans und der gegnerischen Defense deutlich – wir lassen uns heute von nichts aufhalten. Am Ende der Partie waren es dann auch nur 3 der 13 Offense-Drives, die von den Rams gestoppt werden konnte, wobei bei einem die Halbzeit dafür sorgte, dass die Zeit nicht mehr reichte und beim Anderen sich die Spiders das Leben durch völlig unnötige Strafen selbst schwer gemacht haben – nur ein Drive wurde kurz vor der Goalline gestoppt.

Der erste Score des Tages sorgte jedoch auch dafür, dass die Offense der Rams aufwachte und es entwickelte sich zum Quarterwechsel ein munteres Wechsel-Dich Spiel, da die Spiders Offense nachlegen konnte und die Defense der Spinnen vom starken Passspiel der Rams in Probleme gebracht wurden. Zwar konnte man regelmäßig die Widder in Bedrängnis bringen, am Ende fand der US-Quarterback aus Nürnberg einen Weg seine Receiver zu bedienen. So stand es zwischenzeitlich 21:21 im Donausportzentrum und die Fans stellten sich schon wieder ein auf eine Partie a al Saarland vor drei Wochen.

Doch – die Coaching Staff fand die Lösung, reagierte auf das Spiel der Rams und es sollte das Ende der erfolgreichen Offense-Drives auf Seiten der Widder sein. Die Spiders Offense marschierte variabel durch Lauf und Pass über das Feld und konnte mit zwei Touchdowns vor der Halbzeit den Pausenstand von 35:21 herstellen. Nach der Pause waren die Spinnen dann im Ballbesitz und marschierten bis zur Goalline der Widder, brachten den Ball dann nicht über die Linie.

Die Rams im Gegenzug machten eine Partie spannend, die es eigentlich nicht mehr werden musste, da die Offense der Spiders dann zum zweiten Mal gestoppt wurde. Doch – endlich machten die viel gescholtenen Special Teams der letzten Wochen das Big Play. Beim Punt von Martin Gierl berührte ein Spieler der Rams den Ball, Jake Wuesthoff sicherte das Ei und die gesamten Spiders Units nutzten dieses Geschenk, schalteten wieder einen Gang höher und blickten nicht mehr zurück. Weitere 5 Touchdowns durch Darius White, Mark Wright, Kevin Graupner oder auch Kellen Westering brachte die Offense auf das Scoreboard, während die Defense der Spiders keinerlei Punkte mehr zuließ, im Gegenteil noch mehrere Ballverluste forcierte und somit den Endstand von 70:28 herstellte.

Defense Coordinator Nadine Nurasyid war enorm stolz auf ihre Mannschaft: „Wir sind nach der Niederlage in Saarbrücken hervorragend zurückgekommen und haben die entsprechenden Antworten auf dem Platz gegeben. Die Mannschaft hat vergangene Woche hart gearbeitet und war sehr fokussiert auf den Gegner und das Ziel, hier und heute Punkte zu holen. Dass es dann so läuft, damit hätten wir natürlich nicht träumen können. Das war eine ganz starke Vorstellung unserer Jungs!“

Die Spiders haben jetzt erneut eine Woche spielfrei und reisen dann nach Baden-Württemberg zum Duell mit den Albershausen Crusaders.

Weitere Ergebnisse:
Gießen Golden Dragons vs. Saarland Hurricanes – 6:6

Spiders empfangen Nürnberg Rams zum Derby
Einziges bayerisches Duell in der GFL2 – Beide wollen zurück in die Spur finden

Es ist endlich soweit – in einer Saison wie dieser fiebert man am Ende auch den Duellen entgegen, wo gewisse Rivalitäten zu spüren sind. Und wenn zwei Mannschaften aus dem gleichen Bundesland gegeneinander antreten, hat das schon ganz besondere Vorzeichen.

Am kommenden Samstag, 16.06.2018 um 15 Uhr sind erstmals seit 2010 wieder die Nürnberg Rams zu Gast im Donausportzentrum. Es ist jedoch absolut nichts mehr mit der Partie von vor 8 Jahren zu vergleichen – damals waren die Rams auf dem kompletten Durchmarsch von der Aufbauliga in die GFL2, während die Spiders in dieser Zeit um die Existenz kämpften und entsprechend auch nichts zu melden hatten in dieser Partie. Die nachfolgende Geschichte ist schnell erzählt – die Rams waren dann zwei Jahre später in der 2. Bundesliga, die Spiders haben sich gefangen und sind nun 8 Jahre später gefolgt.

Das letzte Duell mit den Rams gab es in der Vorbereitung 2016 – damals unterlag man deutlich am Zeppellinfeld, doch auch mit damals ist die Mannschaft, die jetzt das Trikot für die Spiders überstreift, nicht mehr zu vergleichen. Dennoch gilt es die Niederlage vom vergangenen Wochenende wettzumachen, wie Defense Coordinator Run, Tom Gmeiner klarstellt: „Wir sind in Neunkirchen nie richtig ins Spiel gekommen, konnten unsere Probleme in den Special Teams nicht abstellen und leider hatte die Offense nicht ihren besten Tag erwischt, gepaart mit den vielen Widrigkeiten und Nickligkeiten während der Partie, war es dann ein gebrauchter Ausflug ins Saarland!“

Damit es auch für die Rams ein gebrauchter Ausflug nach Niederbayern wird, hat die Coaching Staff zusammen mit den Spielern den nächsten Gegner analysiert und die Fans dürfen sich mit Sicherheit auf ein Spektakel freuen am Samstag – die Rams unterlagen am vergangenen Sonntag unglücklich mit 70:78 in Ravensburg und kassierten somit bereits die zweite Saisonniederlage. Nach dem erfolgreichen Auftakt – unter anderem mit Siegen gegen Saarland – ist der Aufstiegsmotor ein wenig ins Stocken geraten.

Auch das Ergebnis vom Wochenende lässt seine Schlüsse zu, wie Offense Coordinator Frank Brock weiß: „Man sieht vom Tape und natürlich vom Ergebnis zwei schnelle Dinge – die Offensive der Rams ist unglaublich variabel und sehr durchschlagskräftig, denn solch eine Anzahl von Punkten, vor allem Auswärts, machst du mal nicht so eben im Vorbeigehen. Auf der anderen Seite – auch wenn Spieler gefehlt haben – hat Ravensburg gezeigt, dass man gegen die Defense ebenso punkten kann, auch wenn die Coaches der Rams sicherlich die ganze Woche hart daran gearbeitet haben, dass so etwas nicht nochmal passiert. Trotzdem – wir sind zu Hause & wir haben mit unseren Fans im Rücken auch das Saarland geschlagen!“

Kick-Off für das bayerische Derby ist am kommenden Samstag, 16.06.2018 um 15:00 Uhr im Donausportzentrum Peterswöhrd.

Weitere Partien am Wochenende:
Gießen Golden Dragons vs. Saarland Hurricanes

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1. AFC Straubing Spiders e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.